Fragen und Antworten

X

Sie haben Interesse an einer Behandlung mit miraDry? Tragen Sie hier ihre Rufnummer ein, wir beraten Sie gerne persönlich am Telefon!

Kontakt   Rückruf  

Die wichtigsten Fragen und Antworten

  • Dauerhafte, nicht invasive Lösung gegen Schweiß
  • Zertifiziertes Verfahren nach europäischem Standard
  • Günstiger Komplettpreis und attraktive Finanzierungsoptionen

FAQ zu miraDry®

Da es sich bei der miraDry®-Technologie um ein neues und daher noch eher unbekanntes Verfahren handelt, gibt es bestimmt noch einige Fragen dazu. Besonders die Länge der Wirksamkeit und die damit verbundenen Folgen sind wichtige Aspekte bei der Entscheidung für eine Behandlung mit miraDry®. Auch die Kosten der Behandlung können ausschlaggebend sein. Die wichtigsten Fragen und Antworten haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Welche Vorteile hat das miraDry®-Verfahren gegenüber anderen Behandlungsmethoden?

Es ist eine dauerhafte Lösung! Da die Schweißdrüsen schonend zerstört werden und sich nicht wieder erneuern. Schon eine Behandlung reicht in der Regel aus, um die Schweißproduktion unter den Achseln um über 80% zu reduzieren. Andere Behandlungsmethoden sind entweder invasiv oder nur eine temporäre Lösung, die nach wenigen Monaten wiederholt werden muss. miraDry® ist ein nicht invasives Verfahren. Das bedeutet: Es ist kein chirurgischer Eingriff nötig, der mit entsprechenden Komplikationen und Risiken verbunden sein kann. Eine Nachbehandlung ist eigentlich nicht erforderlich, wobei wir unsere Patienten gerne noch einmal zur Kontrolle sehen.

Ist die miraDry®-Behandlung eine klinisch getestete, sichere Methode zur Schweißreduktion?

Ja, das miraDry®-Verfahren hat von der amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) die offizielle Zulassung als Behandlungsmethode gegen übermäßiges Schwitzen erhalten und ist seit 2014 auch CE-zertifiziert in Europa, also auch in Deutschland. Die Wirksamkeit wurde bereits in mehreren Studien belegt. Und auch eine Zufriedenheitsrate von 92% unter den Kunden spricht für sich. Wie bei jedem medizinischen Verfahren können die Ergebnisse von Patient zu Patient variieren.

Wie lange hält die Wirkung an?

Sind die Schweißdrüsen einmal entfernt worden, können sie sich nicht regenerieren, also nicht nachwachsen wie zum Beispiel die Körperbehaarung nach dem Epilieren. Folglich sind die Ergebnisse der Behandlung dauerhaft, sodass die Anzahl der Schweißdrüsen unter den Achseln mit diesem Verfahren um ca. 80% reduziert wird. In wenigen Fällen reicht eine Behandlung für ein zufriedenstellendes Ergebnis nicht aus. Im Abstand von drei Monaten ist daher eine weitere Behandlung zu empfehlen. Das besprechen Sie aber individuell mit dem Spezialisten.

Ist man direkt nach der Behandlung in irgendeiner Form beeinträchtigt?

Nein, nach der miraDry®-Behandlung sind Sie kaum beeinträchtigt. Normalerweise können Sie direkt am Tag nach der Behandlung wieder dem gewohnten Alltag nachgehen. Berufstätige, die körperlich arbeiten, sollten vielleicht ihre miraDry®-Behandlung auf einen Freitag legen, so dass die Schwellung sich über das Wochenende schon etwas zurückbilden kann. Nach ein paar Tagen kann auch wieder Sport getrieben werden. Eine Taubheit unter den Achseln bildet sich in den folgenden Wochen wieder komplett zurück.

Braucht man die Schweißdrüsen unter den Achseln nicht zur Temperaturregulierung?

Der menschliche Körper besitzt über vier Millionen Schweißdrüsen, die über den gesamten Körper verteilen. Nur etwa zwei Prozent davon befinden sich unter den Achseln. Das heißt, dass 98% der Schweißdrüsen auch nach der Behandlung noch intakt sind, was für das Ausgleichen der Körpertemperatur vollkommen ausreichend ist. Die Kühlfunktion wird also durch das Entfernen der Achselschweißdrüsen nicht beeinträchtigt. Auch ein vermehrtes Schwitzen an den übrigen Körperteilen aufgrund der Deaktivierung der Achselschweißdrüsen konnte in wissenschaftlichen Studien nicht festgestellt werden.

Wie viel kostet eine Behandlung mit miraDry®?

Eine miraDry®-Behandlung kostet 2.190,- Euro – inklusive Beratung, Verfahren und Nachsorge. Die Behandlung wird nicht von den gesetzlichen oder privaten Krankenkassen übernommen. Allerdings lassen sich Krankheitskosten, die über der zumutbaren Belastung des Betroffenen liegen, steuerlich geltend machen. Betroffene profitieren jedoch langfristig von der Investition. Ausgaben für ruinierte Kleidung, häufige Wäsche oder teure Reinigung der Oberbekleidung reduzieren sich sofort. Kosten für spezielle Deodorants aus der Apotheke fallen weg!

…und dann gibt es da noch das unbezahlbare Gefühl nicht mehr unter den Achseln zu schwitzen.

Gibt es eine Möglichkeit, die Behandlung zu finanzieren?

Die Klinik am Opernplatz bietet ihren Patienten eine unkomplizierte Finanzierung über die medipay-Bank. Es handelt sich um ein spezielles Darlehen für medizinische Eingriffe, für das Sie bei einer Laufzeit von mindestens sechs Monaten keine Zinsen zahlen müssen. Nähere Informationen finden Sie hier.

Für wen ist eine Behandlung mit miraDry® geeignet?

Die miraDry®-Behandlung eignet sich für alle, die eine diagnostizierte Hyperhidrose im Achselbereich haben. Aber auch für diejenigen, die sich im alltäglichen Leben durch Achselnässe und/oder Achselgeruch beeinträchtigt fühlen. In wenigen Fällen ist die Behandlung jedoch aufgrund der Verwendung von Mikrowellen nicht möglich. Mehr dazu erfahren Sie auf der folgenden Seite Nebenwirkungen und Kontraindikationen.

Wenn Sie sich näher und persönlich zur Behandlung mit miraDry® informieren möchten, kontaktieren Sie uns einfach für ein individuelles Beratungsgespräch. Sie erreichen uns unter 0511-12313830 – oder schicken Sie uns einfach eine E-Mail über unser Kontaktformular. Unsere Fachärzte stehen Ihnen gerne beratend zur Verfügung!

Sie sind an einer Behandlung mit der miraDry®-Technologie interessiert?

Dann kontaktieren Sie uns noch heute!